Von eiskalt bis hin zu außergewöhnlichen Gewürzen – Diese 25 Kaffeesorten solltest du ausprobieren

Von eiskalt bis hin zu außergewöhnlichen Gewürzen – Diese 25 Kaffeesorten solltest du ausprobieren

Kennst du alle Kaffeesorten? In diesem Artikel zeigen wir dir 25 Sorten, die du als Kaffeeliebhaber unbedingt kennen solltest.

Kaffee ist zweifelsohne das Lieblingsgetränk der Deutschen. Einer Studie des Deutschen Kaffeeverbandes zufolge trinkt ein:e Bundesbürger:in pro Jahr durchschnittlich 168 Liter Kaffee. Damit ist der Kaffeekonsum nicht nur höher als der Konsum von Bier mit etwa 95 Litern, sondern auch wesentlich höher als der Trinkwasserkonsum. Dieser lag im Jahr 2020 nämlich gerade mal bei 129 Litern pro Person pro Jahr. Kaffee ist vor allem deshalb so beliebt, da es sehr viele verschiedenen Kaffeesorten gibt. In diesem Artikel stellen wir dir gleich 25 dieser Sorten vor und zeigen dir, wo du den besten Kaffee trinken kannst.

Was gibt es für Kaffeesorten?

Augenscheinlich ist Kaffee also ein sehr beliebtes Getränk – und das nicht nur in Deutschland, sondern eben auch weltweit. Hinzu kommt, dass Kaffee schon sehr lange existiert. Während die ersten Legenden um die mysteriöse Kaffeebohne schon zu Beginn des 6. Jahrhunderts spielen, gibt es echte Aufzeichnungen über den Kaffee erst seit dem 11. Jahrhundert.

Die Kaffeebohne weilt also in dieser Form schon seit mehr als 10 Jahrhunderten auf unserer Erde. Es ist daher nur logisch, dass sich die Menschen im Laufe dieser langen Zeit immer etwas Neues haben einfallen lassen. So gibt es heute Kaffeesorten, soweit das Auge reicht. Einige dieser beliebten Kombinationen mit Kaffee stellen wir dir hier vor:

1. Kaffee – aber bitte kalt

Gewöhnlicher, schwarzer Kaffee ist schon lange nicht mehr im Trend, auch wenn er natürlich nach wie vor sehr beliebt ist. Stattdessen schwören mittlerweile viele Menschen auf Eiskaffee. Gerade in den Sommermonaten ist das natürlich auch eine gelungene Erfrischung.

Neben dem Iced Coffee gibt es aber auch Kaffee, der gar nicht erst heiß aufgebrüht wird, sondern von vornherein kalt ist. Der sogenannte Cold Brew Kaffee hat ein milderes Aroma als gewöhnlicher Kaffee. Das ist vor allem auf seine verhältnismäßig lange Zubereitungszeit zurückzuführen.

Durch TikTok, Instagram und Co. hat sich in den letzten Jahren dann noch ein weiterer Kaffee in unser Repertoire eingeschlichen. Der sogenannte Dalgona Coffee wird aus Instant Kaffee hergestellt und anschließend für lange Zeit cremig gerührt. So stellt er das ideale Topping für ein Glas mit eiskalter Milch dar.

Iced Coffee
Was gibt es Besseres als einen leckeren Eiskaffee an heißen Sommertagen?! Foto: IMAGO / Addictive Stock via canva

2. Kaffeesorten mit einem besonderen Aroma

Neben den Klassikern gibt es auch einige wildere Geschmackskombinationen. Es muss eben nicht immer nur ein einfacher Milchkaffee oder ein Latte macchiato sein. So gibt es zum einen den Mokka Kaffee, der meist mit Zucker und verschiedenen Gewürzen verfeinert wird und somit ein ganz besonderes Aroma besitzt.

Zum anderen gibt es aber auch noch den Erdbeerkaffee, der entweder mit Erdbeersirup oder frischen Erdbeeren aufgepimpt werden kann. Wenn du es ganz außergewöhnlich magst, kannst du dich auch mal am Kardamom Kaffee versuchen, welcher, wie der Name bereits erahnen lässt, mit Kardamom verfeinert wird.

3. Gesunde & nachhaltige Kaffeesorten

Kaffee muss jedoch nicht zwangsläufig eine totale Zuckerbombe sein. Es gibt schließlich auch Kaffeesorten, die sogar gesund sind. So gibt es beispielsweise den Protein-Kaffee, der durch zugesetztes Proteinpulver besonders für Sportler:innen und Menschen, die auf eine proteinreiche Ernährung achten, geeignet ist.

Aber auch der Dinkel Kaffee ist verhältnismäßig gesund. Er wird aus Dinkel hergestellt und soll die Verdauung positiv beeinflussen. Grüner Kaffee hingegen wird aus den ungerösteten Kaffeebohnen hergestellt und bringt ebenfalls einige gesundheitliche Vorteile mit sich.

Es gibt zusätzlich auch noch ein paar deutlich nachhaltigere Kaffeesorten. So ist da zum einen der Lupinenkaffee, der aus Lupinen hergestellt wird und somit eine deutlich bessere Umweltbilanz hat, schließlich wachsen Lupinen auch hier in Deutschland. Zum anderen gibt es aber auch noch den Stenophylla-Kaffee, der deutlich besser mit den Auswirkungen des Klimawandels klarkommt und somit vielleicht der Kaffee der Zukunft wird.

4. Kaffee mal anders

Es existieren jedoch auch Kaffeesorten, die besonders außergewöhnlich sind. So gibt es zum Beispiel den Berserker-Kaffee, der einen erstaunlichen Koffeingehalt von 237 Milligramm auf 100 Gramm Kaffee hat und somit zu den stärksten Kaffeesorten der Welt gehört. Doch nicht jede:r ist für eine so große Menge an Koffein empfänglich. Daher gibt es auch entkoffeinierten Kaffee, der gar kein oder nur ganz geringe Mengen Koffein einhält.

Kaffee enthält in der Regel aber auch eine große Menge Säure, weshalb er häufig Magenschmerzen verursacht. Deshalb gibt es magenschonenden Kaffee. Er kann Sodbrennen vorbeugen und ist insgesamt sehr gut bekömmlich. Wer es dann jedoch etwas weniger magenfreundlich möchte, kann sich jedoch auch am Kaffee mit Alkohol versuchen. Da gibt es neben dem Irish Coffee und dem Espresso Martini noch viele weitere Kombinationsmöglichkeiten.

Kaffeebohnen Röstung
Die richtigen Kaffeebohnen sind essenziell für einen vollmundigen Geschmack. Foto: pixelshot via Canva.com

Welche Kaffeesorten gibt es in Deutschland?

Neben diesen doch eher außergewöhnlichen Kaffeesorten, die man in der Regel nicht in jedem Café erwerben kann, sind in Deutschland nach wie vor die Klassiker angesagt. So erfreut sich neben dem schwarzen Kaffee vor allem auch der Milchkaffee, der Latte macchiato, der Espresso und der Cappuccino an einer großen Beliebtheit. Neben den Kaffeevariationen aus der Kaffeemaschine trinken die Deutschen jedoch auch sehr gerne den klassischen Filterkaffee.

Aber auch Kaffee aus der French Press oder Instant Kaffee sind nach wie vor sehr beliebt, da sie ebenfalls sehr schnell zubereitet sind. Knapp 28 Prozent der Deutschen trinken ihren Kaffee jedoch am liebsten mit Zucker.

Was sind die besten Kaffeebohnen?

Die richtige Bohne macht einen guten Kaffee aus. Je nachdem, welches Aroma du haben und welche der oben genannten Kaffeespezialitäten du zubereiten möchtest, solltest du eine passende Kaffeebohne auswählen. Dabei gibt es jedoch große Unterschiede. Diese Kaffeesorten sind die besten:

1. Arabica-Bohnen

Die bekannteste und zugleich auch beliebteste Kaffeesorte ist wohl der Arabica-Kaffee. Arabica-Bohnen stammen ursprünglich aus Äthiopien, werden heutzutage aber auch in Brasilien, Kolumbien und Mexiko angebaut. Die Bohnen sind aufgrund ihrer guten Verträglichkeit besonders edel.

2. Robusta-Bohnen

Der Name dieser Kaffeesorte lässt bereits darauf schließen, dass es sich bei den Bohnen des Robusta-Kaffees um eine sehr robuste Pflanze handelt. Deshalb sind auch diese Bohnen weit verbreitet. Robusta-Bohnen haben ein etwas stärkeres Aroma als Arabica-Bohnen und schmecken leicht bitter. Sie enthalten außerdem etwas mehr Säure als andere Kaffeesorten.

3. Liberica-Bohnen

Die Liberaica-Kaffeebohnen sind nicht ganz so weit verbreitet, da sie ein weitaus vollmundigeres Aroma haben als andere Kaffeebohnen. Sie schmecken deutlich dunkler und intensiver. Das liegt hauptsächlich daran, dass diese Bohnen auch deutlich mehr Koffein enthalten als zum Beispiel Robusta- oder Arabica-Bohnen.

4. Excelsa-Bohnen

Zuletzt gibt es noch die sogenannten Excelsa-Bohnen. Auch sie sind nicht ganz so populär, jedoch deshalb nicht minderwertiger als die bekannteren Kaffeebohnen. Um genau zu sein, stellen Excelsa-Bohnen einen Geheimtipp vieler Kaffeeliebhaber:innen dar. Bislang gibt es sie noch nicht überall zu kaufen, weshalb sie noch relativ teuer sind.

Luwak Kaffee
Für die Produktion des Luwak Kaffees müssen die Fleckenmusangs leider häufig leiden. Foto: PantherMedia / Karel Bittner

Welche edlen Kaffeesorten gibt es?

Neben den edlen Arabica-Bohnen gibt es allerdings auch einen Kaffee, der nicht nur als besonders edel gilt, sondern vor allem auch sehr kostspielig ist. Die Rede ist von dem sogenannten Kopi Luwak. Dieser Luwak Kaffee ist so teuer, da sein Herstellungsprozess sehr aufwendig ist.

Die Kaffeebohnen müssen nämlich erst von den Fleckenmusangs gefressen, verdaut und wieder ausgeschieden werden, sodass das besondere Röstaroma entsteht. Diese Kaffeesorte ist jedoch alles andere als nachhaltig und auch der Geschmack ist eher gewöhnungsbedürftig.

Fazit: Was ist die beliebteste Kaffeesorte der Welt?

Wie du siehst, gibt es bislang zahlreiche Kaffeesorten. Und in den nächsten Jahren werden es vermutlich noch mehr werden. Da fällt die Auswahl schon schwer. Welche Kaffeesorte jetzt aber die beliebteste Sorte der Welt ist, lässt sich nicht genau feststellen. Zwar hat die Arabica-Bohne mit 70 Prozent aktuell noch den größten Marktanteil, es gibt jedoch immer mehr Konkurrenz. Sei es durch Geheimtipps von Baristas oder eben durch die bessere Umweltbilanz bestimmter Kaffeepflanzen.

Die Welt des Kaffees wird sich voraussichtlich auch in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten noch stark wandeln. Und wer weiß, vielleicht löst der Lupinenkaffee ja doch noch den heiß geliebten Filterkaffee der Deutschen ab.

Mehr Kaffee-Artikel findest du hier:

  • Wer hat den Kaffee erfunden? Die unglaubliche Geschichte der Kaffeebohne
  • 12 Kaffee-Alternativen, die Coffee-Addicts ausprobieren müssen
  • Ist tägliches Kaffee trinken ungesund?
  • Kaffee aufwärmen: Darum schmeckt er aus der Mikrowelle nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.