Vitamin D in Lebensmitteln beugt Krebs vor

Vitamin D in Lebensmitteln beugt Krebs vor

Studien haben ergeben, dass die Einnahme von Vitamin D die Sterblichkeit durch Krebs um 13 Prozent senkt. In manchen Ländern, etwa Finnland, werden Lebensmittel mit Vitamin D angereichert. Epidemiologen vom Deutschen Krebsforschungszentrum haben berechnet, dass sich in Europa auf diese Weise mehr als 100.000 Krebstodesfälle vermeiden ließen.

Mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel können den Vitamin D-Spiegel ähnlich stark erhöhen wie Vitamin D-Präparate. Aktuell verhindern Studien zufolge angereicherte Lebensmittel pro Jahr etwa 11.000 Krebstodesfälle in der Europäischen Union und 27.000 in 34 betrachteten europäischen Ländern.

Nur in wenigen Ländern wird Nahrungsmitteln Vitamin D zugesetzt, und das birgt Fachleuten zufolge ein großes Potenzial: „Würden alle von uns betrachteten Länder Lebensmittel mit angemessenen Mengen Vitamin D anreichern, könnten nach unseren Modellrechnungen etwa 130.000 bzw. neun Prozent aller Krebstodesfälle in Europa verhindert werden. Das entspricht einem Gewinn von fast 1,2 Millionen Lebensjahren“, sagte Prof. Dr. Hermann Brenner, der die Ergebnisse mit seinem Team in der Zeitschrift „European Journal of Epidemiology“ veröffentlicht hat.

Er ist der Meinung, dass diese Möglichkeit künftig besser genutzt werden sollte. Der Vitamin D-Spiegel lässt sich aber auch auf natürliche Weise erhöhen: Durch Aufenthalt im Freien, zwei- bis dreimal pro Woche für etwa zwölf Minuten. Dabei sollten Gesicht, Hände und Teile von Armen und Beinen unbedeckt und ohne Sonnenschutz sein.

Quelle: DOI: 10.1007/s10654-022-00867-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.