SVK peilt Heimsieg an

SVK peilt Heimsieg an

Beim Blick auf die Tabelle wird vor allem eines deutlich: Die Hausherren gehen als klarer Favorit in die Begegnung. Der SVK rangiert aktuell mit 49 Punkten auf Platz 4 und hat in dieser Saison schon 13 Siege gefeiert. Beim Gegner aus dem Landkreis Freising stehen hingegen nur fünf Dreier auf der Habenseite, 25 Zähler bedeuten im Moment nur den vorletzten Tabellenplatz.

Großes Manko der Elf von Matthias Strohmaier ist die Defensive. Der VfB hat bereits 60 Treffer kassiert und stellt somit gemeinsam mit Schlusslicht TSV Schwabmünchen (ebenso 60) die schwächste Abwehr der Liga. Dennoch warnt Mario Demmelbauer vor den Hallbergmoosern: »Sie müssen jetzt was holen, auf Sieg spielen, damit sie zumindest Anschluss an die vorderen Platzierungen halten können«, erklärt der SVK-Trainer. »Ich erwarte, dass sie offensiver agieren, wie sie es zuletzt gemacht haben.«

Das Hinspiel im September endete 2:2. Simon Jauk hatte die Gelb-Schwarzen zunächst in Führung gebracht, ehe Manuel Omelanowsky zwei Minuten vor Schluss nach Rückstand ausglich. Während Letzterer wegen seines Kreuzbandrisses dem SVK dieses Mal nicht helfen kann, können die Fans bei Jauk, der in Dachau in den Schlussminuten eingewechselt wurde, auf einen Einsatz hoffen.

Vielleicht aber überzeugen heute wieder Dominik Buxmann und Luca Schmitzberger, die beide zuletzt doppelt trafen. »Für uns war es extrem wichtig, dass wir am Wochenende gewonnen haben. Und jetzt wollen wir unbedingt mal wieder einen Heimsieg einfahren«, betont Demmelbauer. Der letzte Sieg auf heimischem Rasen liegt nämlich schon etwas zurück. Am 20. November gab’s gegen den TSV Schwaben Augsburg ein 2:1.

aic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.