Microsoft Security Experts: Managed Services gegen den Fachkräftemangel

Microsoft Security Experts: Managed Services gegen den Fachkräftemangel

Microsoft erweitert sein Service-Angebot für Firmenkunden um Microsoft Security Experts. Damit will Microsoft auf den Mangel an Sicherheitspersonal reagieren und Kunden in das eigene, bestehende Sicherheitsnetzwerk einbinden. Dafür gibt es nun die drei Managed Services „Microsoft Defender Experts for Hunting“, „Microsoft Defender Experts for XDR“ und „Microsoft Security Services for Enterprise“. Sie bestehen laut Microsofts Ankündigung aus Expertensoftware und Servicedienstleistungen aus der Microsoft Intelligence Security Association (MISA). In dem 2018 gegründeten Verband sind laut Microsoft über 300 Softwareanbieter und Managed Security Service Provider organisiert.

Direkt verfügbar ist zurzeit erst Microsoft Security Services for Enterprise. Damit bekommen Unternehmen, deren Security bereits aus dem Microsoft-Netzwerk verwaltet wird, Zugriff auf weitere Funktionen. Security Services for Enterprise soll alle Cloud-Umgebungen und Plattformen schützen. Dafür enthält das Produkt eine proaktive Bedrohungssuche, gemanagte „Extendend Detection and Response“-Services (XDR), den Security Information and Event Management Stack (SIEM) und den XDR-Stack von Microsoft. Laut Microsoft enthält der Service auch das Onboarding, tägliche Interaktion und Reaktion auf Vorfälle.

Die anderen Services stehen Interessenten ab Sommer oder Herbst 2022 zur Verfügung. Microsoft Defender Experts for Hunting soll im Sommer kommen und setzt ein stabiles Sicherheitssystem beim Kunden voraus. Bei Experts for Hunting suchen Mitglieder der MISA bei Microsoft-Kunden aktiv nach Bedrohungen. Dafür bekommen sie dann Zugriff auf alle Microsoft Defender-Daten, einschließlich der Endpunkte, Office 365, Cloud-Anwendungen und Identitäten. Dabei wird ein Experts-on-Demand-Modell verfolgt, mit dem per Mausklick Hilfe angefordert werden kann.

Als letztes erscheint dann Microsoft Defender Experts for XDR. Der Service ist auf Unternehmen ausgerichtet, die einen großen Nachholbedarf in der Security haben. Hierbei handelt es sich um einen verwalteten „Extendend Detection and Response“-Service. Bisher beschreibt Microsoft nur, dass der Service über die Endpunkte hinausgehen und Automatisierung mit menschlicher Expertise verbinden soll. Eine eigene Website für das Angebot besteht derzeit noch nicht. Eine Preview-Version soll es im Herbst geben.

Um das neue Angebot stemmen zu können, verkündet Microsoft die Ausweitung der gemanagten XDR-Services in den nächsten Jahren. Dazu sollen mehrere Millionen US-Dollar investiert werden. Partner lassen sich verifizieren, wodurch sie sich im Marketing, auf Microsofts Marktplätzen und in Verkaufsgesprächen hervorheben sollen.

Dass ein Bedarf für größere Sicherheit in Microsoft-Anwendungen bei deren Kunden besteht, zeigt sich dadurch, dass Unternehmen im Durchschnitt nur 68 Prozent der Sicherheitslücken in Active Directory aktiv geschlossen haben. Mehr Informationen zu den angekündigten Services finden sich im Blogeintrag von Microsoft.

Mehr von iX Magazin

Mehr von iX Magazin

Mehr von iX Magazin


(pst)

Zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert