Kreuzeder/Weigelt zufrieden

Kreuzeder/Weigelt zufrieden

Bei sonnigem und trockenen Wetter ging es in drei Sonderprüfungen, die je zweimal zu befahren waren. Mit einer Gesamtlänge von 70 km war das keine leichte Aufgabe, zumal die Strecken sehr selektiv waren. Zwei Rundkurse und eine A- nach B-Strecke inklusive Belagwechsel forderten von den Teams und auch von den Fahrzeugen einiges ab. Dies zeigte sich am Abend. Über 40 Teams schieden wegen technischer Mängel oder Fahrfehlern aus.

Das Team von Sharknose-Racing ging mit einem seriennahen BMW 130i ins Rennen und konnte mit seiner Leistung zufrieden sein: Gesamtrang 37 und in ihrer Gruppe Dritter. Das konnte sich sehen lassen. »Wir gingen mit einer Portion Vorsicht ans Werk«, betonte Pilot Gerhard Kreuzeder. Schon bei der Besichtigung – jede Wertungsprüfung darf zweimal zum sogenannten »Aufschrieb« durchfahren werden – zeigten sich mehrere knifflige Stellen, so zum Beispiel eine Waldpassage, die sehr feucht und somit rutschig war. Im Rennen selbst wurden diese Stellen von den meisten Teams mit spektakulären Fahrstilen und Drifts gemeistert. Es gab aber auch einige »Ausritte«, die aber allesamt glimpflich abliefen. Nennenswert waren auch die Leistungen von Josef Haagn/Andi Blank, die mit ihrem BMW 318is E30 in der stark besetzten NC 3 den zweiten Platz erreichten und in der Gesamtwerung Rang 20 belegten. Thomas Sobek und Siegi Schrankl wurden in ihrer Klasse Vierter und erreichten den 11. Gesamtplatz. Beide Teams starten für das Rosenheimer RGR-Team.

fb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.