Kann man Kaffeebohnen essen? Darauf musst du beim Verzehr der Bohnen achten

Kann man Kaffeebohnen essen? Darauf musst du beim Verzehr der Bohnen achten

Kann man Kaffeebohnen essen? Erfahre hier, unter welchen Bedingungen das tatsächlich möglich ist & worauf du sonst noch achten solltest.

Kaffee ist schon seit Ewigkeiten ein sehr beliebtes Getränk. Um genau zu sein, wurde der erste Kaffee bereits im 6. Jahrhundert getrunken. Seitdem hat sich jedoch einiges an der Zubereitung der Kaffeebohnen verändert. Das ging sogar so weit, dass du heutzutage den Kaffee nicht nur trinken, sondern sogar die Kaffeebohnen essen kannst. Was genau du dabei beachten musst und welche Risiken der Verzehr von Kaffeebohnen mit sich bringt, erfährst du in diesem Artikel.

Kaffeebohnen essen: Diese Vorteile bringt die Bohne mit sich

Wenn du Kaffee magst, schmecken dir wahrscheinlich auch die Kaffeebohnen. Sie sind natürlich etwas intensiver im Geschmack, aber grundsätzlich auch essbar. Doch warum genau sollte man überhaupt Kaffeebohnen essen?

Kaffeebohnen enthalten viele Vitamine. So zum Beispiel einige B-Vitamine wie Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B3 (Nicotinsäure), Vitamin B5 (Pantothensäure) und Vitamin B6 (Pyridoxin). Diese Vitamine tragen unter anderem zu einem funktionierenden Energiestoffwechsel und zu einem gesunden Nerven- und Immunsystem bei.

Leider geht bei der Röstung der Kaffeebohnen ein Großteil dieser Vitamine verloren. Dennoch bleiben die Stoffe in geringen Mengen in den Bohnen enthalten. Obwohl Kaffeebohnen also keine echten Vitaminbomben sind, dienen sie dennoch als echte Wachmacher. In 15 bis 25 Kaffeebohnen ist schließlich so viel Koffein enthalten wie in einem einzigen Espresso oder in einer Tasse Kaffee.

Rohe Kaffeebohnen essen
Rohe Kaffeebohnen solltest du allein aus geschmacklichen Gründen schon nicht verzehren. Foto: dashapetrenkophotos via Canva.com

Das solltest du beim Essen von Kaffeebohnen beachten

Wenn du einen Energieschub brauchst, den Kaffee aber nicht trinken möchtest, kannst du auch einfach die Kaffeebohnen essen. Dabei solltest du jedoch noch einige Dinge bedenken. Ansonsten kann der Konsum von Kaffeebohnen schnell zu einem Risiko werden. Wir verraten dir, worauf du beim Essen von Kaffeebohnen achten solltest:

1. Konsumiere ausschließlich geröstete Kaffeebohnen

Zwar enthalten die rohen, ungerösteten Kaffeebohnen deutlich mehr Vitamine als Kaffeebohnen, die man hier im Handel kaufen kann. Du solltest allerdings davon absehen, die rohen Kaffeebohnen zu verzehren. Ungeröstete Kaffeebohnen sind meist völlig unaromatisch und alles andere als ein Genuss. Wenn du also Kaffeebohnen essen möchtest, solltest du die geröstete Variante wählen. Nur so erhältst du ein vollmundiges Kaffeearoma.

Tipp: Wenn dir Kaffeebohnen an sich zu bitter sind, kannst du diese auch vor dem Verzehr in geschmolzene Schokolade tauchen und anschließend auf einem Backpapier fest werden lassen. So hast du einen leckeren und süßen Kaffeebohnen-Snack.

2. Iss maximal 25 Kaffeebohnen

Das Essen von Kaffeebohnen ist nicht ganz unbedenklich. Wie bereits erwähnt, enthalten schon 15 bis 25 Kaffeebohnen, je nach Sorte und Röstung, etwa so viel Koffein, wie eine Tasse Espresso oder eine Tasse Kaffee. Wichtig hierbei ist auch, dass du weißt, wie schnell Kaffee bei dir wirkt. Bei einigen wirkt das Koffein schon nach einer halben Stunde, bei anderen kann es etwas länger dauern.

Iss also am besten nicht mehr als 15 bis 25 Kaffeebohnen pro Tag und iss diese vor allem nicht alle auf einmal. Warte nach dem Konsum der Bohnen am besten erst ein paar Minuten, bevor du wieder welche zu dir nimmst. Außerdem solltest du immer auf deinen Körper hören. Wenn du schon nach drei Bohnen merkst, dass du hibbelig oder unruhig wirst, solltest du erstmal keine Kaffeebohnen mehr essen.

Frau Zahnarzt
Isst du zu viele Kaffeebohnen, könnte dein nächster Besuch beim Zahnarzt teuer werden. Foto: imago images/Addictive Stock

3. Zu viele Kaffeebohnen verfärben deine Zähne

Kaffeebohnen können also eine willkommene Abwechslung zu einer gewöhnlichen Tasse Kaffee sein. Insgesamt solltest du sie jedoch nicht zu häufig konsumieren. Ebenso wie Kaffee in flüssiger Form können auch die Kaffeebohnen bei übermäßigem Konsum deine Zähne verfärben. Im Gegensatz zu herkömmlichem Kaffee hast du die Bohnen deutlich länger im Mund und sie stehen im direkten Kontakt zu deinen Zähnen.

Fazit: Kaffeebohnen kann man essen – aber bitte nur in Maßen

Kaffeebohnen sind eine tolle Alternative zu einer Tasse Kaffee – vor allem, wenn man bedenkt, dass du sie nicht verschütten oder dir an ihnen die Zunge verbrennen kannst. Dennoch solltest du sie nur in Maßen konsumieren. Andernfalls kann das vor allem für deine Zähne sehr böse enden. Ab und zu sind Kaffeebohnen zum Essen jedoch eine gelungene Abwechslung.

Weitere Kaffee-Artikel findest du hier:

  • Wer hat den Kaffee erfunden? Die unglaubliche Geschichte der Kaffeebohne
  • Von eiskalt bis hin zu außergewöhnlichen Gewürzen – Diese 25 Kaffeesorten solltest du ausprobieren
  • Nachhaltiger Kaffee: Mit einem guten Gefühl in den Tag
  • Mit Lösungsmitteln & Kohlenstoffdioxid: So wird entkoffeinierter Kaffee wirklich hergestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.