Kann man Kaffee einfrieren? Mit diesen 4 Tipps bleibt das Kaffeearoma lange erhalten

Kann man Kaffee einfrieren? Mit diesen 4 Tipps bleibt das Kaffeearoma lange erhalten

Kann man Kaffee einfrieren? Erfahre hier, warum das sogar die beste Methode ist, um deine Kaffeebohnen aufzubewahren & das Aroma zu schützen.

Klar, Kaffee schmeckt am allerbesten, wenn er frisch ist. Nichts geht über das vollmundige Aroma von frisch gerösteten Kaffeebohnen. Doch wie gelingt es, dieses Aroma auch noch mehrere Wochen nach der Röstung der Bohnen beizubehalten? In diesem Artikel zeigen wir dir einige Tipps und klären unter anderem die Frage, ob man Kaffee einfrieren kann.

Das Kaffeearoma muss geschützt werden

Kaffeebohnen schmecken direkt nach der Röstung am besten. Leider ist es uns aber aufgrund von längeren Transportwegen nicht immer möglich, dieses frische Aroma auch zu genießen. Mithilfe von sachgemäßer Lagerung kann das Kaffeearoma aber auch für einen längeren Zeitraum erhalten bleiben.

Kaffee ist ein sehr sensibles Produkt. Deswegen wirken sich vor allem Faktoren wie Feuchtigkeit, Licht, Wärme oder auch fremde Gerüche stark auf sein Aroma und somit auch auf seine Qualität aus. Deswegen solltest du stets dafür sorgen, dass du sowohl dein Kaffeepulver als auch deine Kaffeebohnen an einem kühlen, trockenen und vor allem dunklen Ort aufbewahrst, damit das Aroma deines Kaffees sich nicht verflüchtigt.

Kann man Kaffee einfrieren?

Bestimmte Lebensmittel bleiben durch das Einfrieren nicht nur länger haltbar, auch ihr Geschmack bleibt durch diesen Prozess sehr lange erhalten. Doch gilt Gleiches auch für Kaffee? Kann man Kaffee tatsächlich einfrieren? Die Antwort darauf könnte eindeutiger nicht sein: Ja.

Das Einfrieren von Kaffee, genauer gesagt der Kaffeebohnen ist eine sehr effiziente Möglichkeit, das Kaffeearoma so lange wie möglich zu bewahren, vorausgesetzt du machst es richtig. Damit dir das gelingt, haben wir hier einige Tipps für dich zusammengestellt, die du beim Einfrieren und viel wichtiger aber beim Auftauen der Kaffeebohnen beachten solltest:

Frau Tasse kaffeebohnen kaffee einfrieren
Wenn du Kaffee einfrieren möchtest, solltest du ihn vorher in kleine Portionen aufteilen. Foto: imago images/Westend61

1. Kleine Portionen

Zuerst ist es wichtig, dass du deinen Kaffee in kleinen Portionen einfrierst. So musst du nicht unnötig viele Kaffeebohnen auftauen. Portioniere den Kaffee dazu am besten in kleine, luftdichte Beutel. Um den Kaffee vor so viel Luft wie möglich zu schützen, kannst du die Bohnen zusätzlich auch vakuumieren.

Hast du das getan, kannst du die Beutel einfach ins Gefrierfach legen. Hier ist der trocken und kühl gelagert und in der Regel auch vor fremden Gerüchen geschützt. Zur Sicherheit solltest du den Kaffee aber nicht neben offene Kräuterpackungen oder die eingefrorene Tomatensoße legen.

2. Frühzeitig aus dem Gefrierfach nehmen

Beim Einfrieren der Kaffeebohnen kannst du also gar nicht so viel falsch machen. Lediglich das Auftauen von Kaffee will gelernt sein. Nimm die Kaffeebohnen daher am besten schon einen Tag vor Gebrauch aus dem Gefrierfach. So kann der Kaffee in Ruhe auftauen und du gerätst nicht in Zeitdruck.

Am besten nimmst du auch immer nur so viele Bohnen, wie du für einen oder zwei Tage benötigst. So hast du garantiert immer ein super frisches Kaffeearoma.

3. Kein Luftkontakt

Hast du die beiden Schritte geschafft, wird es jetzt Zeit für die Königsdisziplin: den tatsächlichen Auftauvorgang der Kaffeebohnen. Bei diesem Vorgang passiert es schnell, dass sich Kondenswasser bildet. Die daraus entstehende Luftfeuchtigkeit kann dann das Kaffeearoma negativ beeinflussen.

Achte daher darauf, dass deine Kaffeebohnen beim Auftauen immer im verschlossenen Zustand – also in den vorher abgepackten Beuteln – bleiben. So verhinderst du den Kontakt zu warmer Zimmerluft und auch das Kondensieren. Sobald die Kaffeebohnen dann die Raumtemperatur erreicht haben, kannst du diese wie gewohnt mahlen oder in deine Kaffeemaschine einfüllen.

Frau Kaffeebohnen Röstung
Nach dem Rösten schmeckt der Kaffee meist am besten. Wenn du den Kaffee einfrierst, bleibt dieses Aroma auch lange erhalten. Foto: PantherMedia / Arne Trautmann

4. Einmal aufgetaut, immer aufgetaut

Außerdem gilt noch eine weitere wichtige Regel für das Einfrieren und Auftauen von Kaffee. Kaffeebohnen, die du einmal aufgetaut hast, sollten niemals wieder eingefroren werden. Auch das kann das Aroma deines Kaffees durchaus negativ beeinflussen.

Fazit: Kaffee einfrieren sorgt für ein vollmundiges Aroma

Wie du siehst, kannst du Kaffeebohnen sehr gut einfrieren, solange du die oben genannten Tipps beherzigst. Du kannst die Bohnen aber natürlich auch an jedem anderen Ort lagern, der sowohl kühl und trocken als auch dunkel ist. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Lagere deinen Kaffee niemals im Kühlschrank.

Zwar ist es hier kühl und in der Regel auch dunkel, jedoch besteht die Gefahr, dass sich die Gerüche von anderen Lebensmitteln aus dem Kühlschrank auf das Aroma deines Kaffees auswirken. Darüber hinaus kann sich auch Schwitzwasser bilden, welches den Kaffeegeschmack wieder negativ beeinflusst. Besser eignen sich also Schränke, luftdicht verschlossene Dosen oder eben der Gefrierschrank.

Ähnliche Artikel:

  • Iced Coffee: Diese Rezepte musst du ausprobieren
  • Kaffee aufbewahren: Wie bleiben die edlen Bohnen frisch?
  • 3 einfache Wege, Kaffee zu machen, wenn die Kaffeemaschine streikt
  • Kaffee aufwärmen: Darum schmeckt er aus der Mikrowelle nicht

Kaffee aufbewahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.